Posts

Die perfekte Ehe ...

... gibt es sie? 
Natürlich wünschen wir uns ALLE eine erfüllte Ehe, voller Harmonie, rosaroter Brille, Freundschaft und auf Wolken gehend.
Wir erhoffen uns vom Gegenüber die Erfüllung unserer empfundenen Bedürfnisse und bereichernder Intimität, Liebe und Glück. Bestenfalls lebt es sich mit Mr. Right wie in einem der (schrecklich, unrealen, kitschigen, triefenden) rosaroten Romane und Schnulzenfilme und man reitet bis zum Lebensende dem Sonnenuntergang entgegen.
Aber der Ehealltag sieht oft anders aus.
Hausbau, Babyphasen, Krankheiten, Unfälle, Finanzen, Arbeit sowie Arbeitslosigkeit, falsche Prioritäten, fehlende Kommunikation und und und... führen manche Ehe in die Enge.
Kurzgesagt: zwei Sünder mit all ihrem Ballast aus Egoismus, empfundenen Bedürfnissen, Ticks und Prägungen usw. prallen voll aufeinander.
So manche Ehefrau ist schon mit Fragezeichen und einem großen "WARUM, Gott?" auf die Knie gegangen und wünscht sich nichts mehr, als eine gute und funktionierende Ehe.
Wie gut i…

Sparsamkeit- Ganz praktisch (6)

Apfelessig, der ALLESKÖNNER!
Man kann sich mit Apfelessig ein super-günstiges und absolut schadstofffreies Gesichtswasser herstellen.
Es wirkt rückfettend und dabei aber auch nicht austrocknend, so dass JEDER Hauttyp davon profitiert.
Zudem ist es desinfizierend (ohne chemische Komponenten!) und auch für Mischhaut und Akne-geplagte absolut zu empfehlen.
Einfach Apfelessig und Wasser im Verhältnis 50-50 mischen und los gehts!
Der Geruch ist natürlich gewöhnungsbedürftig- es sind halt KEINE chemischen Duftstoffe drin und Natur pur! Aber der Geruch verfliegt sehr schnell und das Ergebnis wird Euch nach einigen Tagen Anwendung wirklich freuen!
Mischhaut und fettige Haut reguliert sich und fettet nicht schnell nach und reagiert nicht mehr so über.
Versucht es aus und empfehlt es weiter!

Listen abhaken macht glücklich!!! (2)

Da ich mit klaren Strukturen und Ordnung und System sehr gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich auch was den Haushalt angeht klare Strukturen und to Do´s.
Aber Vorsicht!!!!  Listen und feste to Do´s bergen die Gefahr, dass man perfektionistisch ist/wird und schnell die Prioritäten verschiebt. Der Alltag hält manchmal spontane Herausforderungen bereit, an denen Du erkennen kannst, was in Deinem Herz oberste Priorität hat! Gott, Menschen in Not, Ehemann, Kinder und Familie insgesamt sollten nie hintenrüber fallen und der Haushalt nicht zum Götzen oder Ersatzbefriedigung werden! Sei wachsam, denn das passiert schneller als man es zugeben mag!

 Meine Woche habe ich mit dem dritten Kind und den Umzug in ein größeres Haus mit klitzekleinem Garten begonnen besser und alltagsfreundlicher zu gestalten.
Mit Baby einen Großputz an einem Tag zu schaffen ist utopisch und mit drei Kindern reicht einmal pro Woche Großputz machen definitiv nicht aus.
Zudem ermöglicht klare Struktur ebenso das heranführen…

Vorsätze und Pläne...

... gerade wenn das neue Jahr vor der Tür steht, dann wird man nachdenklich und blickt zurück...
... verwirft und bejaht...
und vor allem werden neue Ziele und Pläne erstellt.
Da ich kein Freund von sentimentalen Vorsätzen bin (die dann im neuen Jahr sehr unemotional hinten runter fallen), gehe ich das neue Jahr relativ unverkrampft an.
Das Jahr 2017 war sehr voll, lachen und weinen, freuen und traurig sein, laut sein und stille werden, langeweile und nicht wissen woher noch Zeit nehmen für alle Pflichten, ausprobieren und verwerfen und so weiter!
Das Jahr 2018 wird sicherlich auch schön und ereignisreich.
Der Große kommt in Klasse 10 und wird sich langsam aber sicher der Abiturvorstufe stellen müssen, die Mittlere wird von der Grundschule an die weiterführende Schule wechseln, die Kleine Maus will groß werden und evtl. den Kindergarten ausprobieren (ich hadere noch, ob es der richtige Zeitpunkt ist, aber angemeldet ist sie und ob und wann und wo sie einen Platz bekommt oder ob wir es um ei…

Gesegnete Weihnachten!

Bild
Und möge Jesus Christus auch in Dir neues Leben schaffen durch seine Geburt, sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung.
Dies wünsche ich von ganzem Herzen zu diesem Weihnachtsfest!


Listen abhaken macht glücklich!!! (1)

Jaaaa, wirklich!
Zumindest so Menschen wie mir!
Eigentlich brauche ich keine Listen. Eher habe ich das Gefühl, als ob mein Kopf wie Excel funktioniert (räusper... dabei kann ich Excel NULL!).
Ich unterscheide zwischen Tagesplänen und Wochenplänen und Monatsplänen.
Dabei geht es um sämtliche Dinge, die man planen und einplanen kann. Geburtstage, Einkäufe, besondere Tätigkeiten wie streichen, Gartengestaltung und Kleidung rechtzeitig und antizyklisch kaufen.
Nicht die Listen selbst machen glücklich. 
Aber ich kann mich sehr freuen, wenn ich merke, dass dies oder jenes mir eine Ersparnis beschert (dabei gehts nicht nur um GELD, sondern auch ZEIT ist eine Währung, mit der wir klug und weise umgehen sollten!)
In den letzten Monaten z.B. habe ich mein Lebensmitteleinkaufen optimiert. Das heißt, dass ich mit meinem Haushaltsgeld neu wirtschaften werde, in der Hoffnung, dass es Geldersparnis UND Zeitersparnis bringt.
Ich habe mehrere Listen:
Der Monatsvorrat  Auf dieser Liste landen Dinge, die ich immer …

Zum nachdenken...

In einem Buch las ich einen guten Satz, der mich echt nachdenklich gemacht hat:
"Der Mensch ist von Gott als ein Wesen geschaffen worden, das anbeten möchte. Ein Anbetungswesen. JEDER Mensch betet etwas an. Selbst der Atheist füllt die Lücke, die er mit der Verneinung von Gott in seinem Leben hat. Der Mensch betet sich selbst an, den Fernseher und/oder andere Medien, seinen Partner/Kinder, seinen Lifestyle, seinen Job/Zertifikate, sein Auto, seine Ernährung, seinen Körper...!"
Das Zitat ist jetzt nicht wortwörtlich, aber habe es nach bestem Wissen und Gewissen rezitiert (weiß nichtmal mehr genau aus welchem Buch!)
Laut Bibel ist es Götzendienst, wenn Dinge, Menschen oder Ziele in unseren Leben so wichtig werden, dass sie Gott vom ersten Platz unseres Lebens verdrängen oder gar ganz ersetzen.
Dies ist in unserer Gesellschaft immer mehr zu beobachten, dass ehemals recht neutrale oder allgemeine Themen zu regelrecht exzessiven Lebensweisen und Lebenseinstellungen werden. Sei es Ern…